Strom -und Gasdiscounter EnVersum insolvent

von Wolfgang Mayer

Betroffene Kunden werden unterbrechungsfrei weiterversorgt

Die Stadtwerke Soltau übernehmen erneut die Energieversorgung für einen Strom- und Gasdiscounter – der Hamburger Energielieferant EnVersum GmbH hat zum Ende letzter Woche die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragt. Für Kunden der EnVersum gilt seitdem die sogenannte Ersatzversorgung gemäß Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) durch den örtlichen Grundversorger, der für Soltau die Stadtwerke Soltau ist. Wie schon in den vergangenen Jahren zuvor TelDaFax, Flexstrom und Care Energie kann nun auch EnVersum ihren Zahlungsverpflichtungen an die Netzbetreiber nicht mehr nachkommen, so dass eine Belieferung der Kunden mit Strom und Gas nicht mehr möglich ist. „Die Ersatzversorgung beginnt, wenn der bisherige Lieferant ausfällt", erläutert Dr. Claus-Jürgen Bruhn, Geschäftsführer der Stadtwerke Soltau. „Dieser Vorgang ist im Energiewirtschaftsgesetz geregelt, damit sichergestellt ist, dass die Kunden in einer solchen Situation ohne Unterbrechung und wie gewohnt mit Energie beliefert werden", ergänzt Thomas Neugebauer, Vertriebsleiter der Soltauer Stadtwerke. Auch wenn die Stadtwerke Soltau die Versorgung übernehmen, sind Forderungen von Kunden gegenüber EnVersum, etwa wegen bereits geleisteter Zahlungen für zukünftige Leistungen, sowie alle anderen rechtlichen Fragen direkt mit dem Insolvenzverwalter zu klären. Bereits vor Jahren gab es größere Pleiten von Energiediscountern. Unternehmen wie  Teldafax, Flexstrom und Care Energie mussten Insolvenzanträge stellen. Bruhn sieht die Ursache für die Insolvenzen in dem Geschäftsmodell der Billiganbieter. „Teldafax, Flexstrom und Care Energie arbeiteten mit umstrittenen Vorkasse-Tarifen. Dabei zahlt der Kunde ein Jahr im Voraus und bekommt so Dumping-Angebote. Das Ganze funktioniert aber nur, so lange der Anbieter neue Kunden gewinnt, und ähnelt einem Schneeballsystem. Vorkasse-Tarife und vor allen Dingen extreme Boni, die erst ausgezahlt werden, wenn sich der Vertrag nach massiven Preissteigerungen verlängert hat, sind unseriös und laufen zwangsweise in eine Insolvenz hinein." Die Stadtwerke Soltau haben bereits alle betroffenen Kunden angeschrieben und diese über das weitere Procedere informiert.  

Zurück