Fernwärme für Soltau

Effizient und umweltschonend

Seit Anfang der 1980er-Jahre betreiben wir ein eigenes Blockheizkraftwerk (BHKW). Die Funktionsweise eines BHKWs ist ganz einfach: es arbeitet nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Hierbei wird gleichzeitig Strom und Wärme erzeugt - das benötigt rund 30 Prozent weniger Brennstoff und stößt nur halb so viel CO2 aus. Im BHKW wird die anfallende Abwärme über Fernwärmeleitungssysteme zum Heizen oder zur Warmwasserbereitung in Gebäuden genutzt - so erreicht die BHKW-Anlage einen Gesamtwirkungsgrad von fast 90 Prozent. Konventionelle Großkraftwerke, die entweder Strom oder Wärme erzeugen, geben bei der Stromerzeugung fast zwei Drittel der Energie ungenutzt als Abwärme in die Umwelt ab. Wir nutzen die Abwärme aus unserem BHKW außerdem noch zum Beheizen der Schwimmbecken in der Soltau Therme.

Gute CO2 Bilanz

Dank umweltfreundlicher Kraft-Wärme-Kopplung haben wir von 1990 bis 2008 mit unserem BHKW knapp 145.000 Tonnen CO2 gegenüber einer getrennten Erzeugung von Strom und Wärme eingespart. Allein im Jahr 2008 wurden so rund 11.000 Tonnen CO2 vermieden - das entspricht dem Volumen von mehr als 1.500 Heißluftballons mittlerer Größe.

Blick hinter die Kulissen

Neugierig geworden? Gerne organisieren wir eine Führung durch unser BHKW - sprechen Sie uns einfach an.