Erneuerbare Energien in Soltau

Biologisch erzeugt

Strom und Wärme, die durch Biogas beziehungsweise Biomasse erzeugt werden, haben viele Vorteile: Dieses Verfahren zur Energieerzeugung schont Ressourcen und entlastet die Abfallwirtschaft. Für unsere Umwelt entsteht dadurch keine zusätzliche CO2-Belastung, da beim Verbrennungsprozess nicht mehr klimaschädigende Schadstoffe freigesetzt werden, als durch die Verrottung der Abfälle entstehen würden.

So funktioniert die Anlage

Biogas findet vor allem im landwirtschaftlichen Sektor seinen Einsatz. Über 20 Landwirte in der Lüneburger Heide produzieren seit Ende 1996 Biogas. Zur Herstellung von Biogas werden hauptsächlich Abfallprodukte nachwachsender Rohstoffe wie Klärschlamm, Speisereste, Energiepflanzen sowie Gülle verwendet. In Biogasanlagen bewirken zahlreiche chemische Prozesse, dass den Produkten der Sauerstoff entzogen wird und sie sich zersetzen. Übrig bleibt reines Methan (Faulgas), das herausgefiltert und weiterverarbeitet wird. In Blockheizkraftwerken verbrennt dann das Methan - und die daraus gewonnene Energie in Form von Strom oder Wärme wird in das Netz eingespeist.

Biogas aus der Region

Mittlerweile liefern 13 Biogasanlagen Strom, der in unser Netz fließt. Seit Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) am 1. April 2000 nehmen wir heute mehr als die zwanzigfache Menge in unser Netz auf. 2009 zum Beispiel wurden rund 70 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom von den Biobauern geliefert. Das entspricht dem jährlichen Strombedarf von rund 20.000 Einfamilienhäusern.

Haben Sie Fragen zur Biogasanlage? Unsere Ansprechpartner stehen Ihnen gern zur Verfügung.